Propriozeption

24. März 2022 P 0

Propriozeption (proprioception), „Erfühlen der Körperposition im Raum (→Körperhaltung)“ oder „Eigenwahrnehmung“ durch Propriorezeptoren als eine wesentliche Voraussetzung im Bewegungslernen und des Wassergefühls (auch Tiefensensibilität), →Kinästhesie, →Orientierungsfähigkeit, →Gleichgewichtsfähigkeit

Das Verständnis der Propriozeption und ihrer Beeinflussung durch Verletzungen, Rehabilitation und Training ist entscheidend für die Einführung wirksamer Maßnahmen zur Behandlung und Prävention von Verletzungen. Bei Wettkampfsportlern war die Propriozeption besser als bei den Nicht-Sportlern (Han et al. 2015). Allerdings gibt es zum Einsatz des propriozeptiven Trainings in Bezug auf die Leistungsverbesserung in der Fachliteratur noch Differenzen, da viele Variablen noch nicht berücksichtigt oder nur unzureichend behandelt wurden (Frederici et al. 2020). Das betrifft besonders das Ganzkörpervibrationstraining (WBVT), das als eine neuromuskuläre Trainingsmethode in viele Trainingsprogramme integriert wurde. Nach diesem Training wurde eine zunehmende Instabilität beobachtet. Diese wird auf eine Überlastung der propriozeptiven Rezeptoren zurückgeführt, wodurch die Kontrollmechanismen beeinträchtigt werden. Kliniker sollten die Auswirkungen von Vibrationen auf das Propriozeptionssystem und die daraus resultierende Gelenkkontrolle bei der Gestaltung ihrer Rehabilitations- oder Konditionierungsprogramme in interdisziplinärer Zusammenarbeit berücksichtigen (Lindley et al. 2014; Quante & Hille, 1999).

Da sich die Propriozeption nicht wie die sportartspezifischen Fertigkeiten mit den Trainingsjahren verbessert, könnte sie als ein Talentkriterium für junge Sportlerinnen und Sportler in bestimmten Sportarten, u.a. auch Schwimmen, wahrgenommen werden (Han et al. 2015).

Beispiel: Synchronschwimmer wiesen im Vergleich zu Wettkampfschwimmern eine bessere Beweglichkeit (Bewegungsumfang der Wirbelsäule sowie der Gelenke der oberen und unteren Gliedmaßen) und Propriozeption (weniger aktive Gelenkrepositionsfehler in der Schulter, in Gelenken , im Handgelenk und im Knöchel an Land sowie in der Hüfte und im Knöchel unter Wasser auf (Cho et al. 2017).

„Propriozeption und Schmerzen sind wie Öl und Wasser – das eine verdrängt das andere“.               Robert Schleip (2009) Humanbiologe

Mehr zum Thema:

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.