Rückenbeschwerden

07. Juli 2017 R 0

Rückenbeschwerden (pain in the back), Beschwerden im Rücken mit vielfältigen Ursachen „Eine der möglichen Ursachen ist aufs engste mit unserer Stammesgeschichte verbunden. Der Weg von der stabilen Vierpunkt-  zur instabilen Zweipunkt -Unterstützung mit ständiger Körperschwerpunkt-Verlagerung erfordert zur Aufrichtung und Balance von Rumpf und Kopf viel Haltearbeit, die eine gute Ausdauer-Leistungsfähigkeit voraussetzt. Sie ist jedoch – bezogen auf eine kräftige Muskulatur des Stammes und der unteren Extremitäten bei vielen, weitgehend untrainierten Personen nicht mehr vorhanden. Das bedeutet, dass unsere, phylogenetisch junge, störanfällige, den Gesetzen der Statik mehr und mehr ausgesetzte Wirbelsäule, die einen optimierten “Kompromiss“ zwischen Stabilität und Flexibilität darstellt, unter Berücksichtigung der kleinen Unterstützungsfläche der Füße und des relativ hochliegenden Körperschwerpunkts einen ständigen “Kampf“ zwischen Schwerkraft und Aufrechterhaltung des Körpers bei den verschiedenen Verrichtungen auszufechten hat“ (Tittel, 2001). →Kreuzschmerz. →Rückenschule, →Rumpfstabilisation

Beim Schwimmen werden Rückenbeschwerden häufig durch die extreme Hyperlordosierung beim Atmen im Brust– und Schmetterlingsschwimmen ausgelöst. Durch wiederholte Überbelastungen kann es zu degenerativen Veränderungen der Bandscheiben (Spondylosen) kommen. Steinbach (1993) empfiehlt deshalb auch, den Anteil des Delfintrainings auf 10-15% zu beschränken und „Delfinbeine“ nicht mit Schwimmbrett zu schwimmen. Trainingsbegleitend sollte vor allem die Bauchmuskulatur gekräftigt und die Rückenmuskulatur gedehnt werden. Bei pathologischen Befunden (→Spondylolysen, Spondylolisthesen, juvenilen Osteochondrosen) ist allerdings eine Beratung im Sinne von Leistungssportkarenz (Verzicht/Einschränkung) erforderlich.

 

Mehr zum Thema: http://www.apotheken-umschau.de/Rueckenschmerzen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.